Bonvivante

Bonvivante Stimmungsbild mit Logo

Zwei Dinge bedeuten mir Leben: die Freiheit und das Objekt meiner Liebe.
Voltair

Schriftgröße: A A A

Vorgelesen

Fingerzeige für Omas und Opas, Onkel und Tanten als Mund oder Ohr.Erbauliche Geschichten, in Abendeinheiten aufgeteilt, deren Fortsetzung verlässlich eingefordert wird.

Teil 4: KOMM MIT TEMBO / Fünfter Abend: WIE TISSA EINE ZWERGANTILOPE FINDET

Wie sie so friedlich dahin reiten, sieht Tissa plötzlich viele schwarze Aasgeier am Himmel kreisen. Und eine Rauchwolke, die hoch aufsteigt. Als sie näher kommen, wird es unerträglich heiß, vor lauter Rauch kann man kaum mehr atmen. Die Steppe brennt. Kilometerweit reicht die Schlange der roten züngelnden Flammen, die sich langsam und zitternd weiter fressen. Dahinter liegt das Land wie tot, schwarz und verbrannt. Da bekommt der Elefant Angst und will davon laufen. Doch Tissa klopft ihm beruhigend auf den Rücken:

Teil 3: KOMM MIT TEMBO / Vierter Abend: TEMBO UND TISSA AUF WANDERSCHAFT

Abends führt Tissa sein Elefantenbaby in den Stall zu den Kühen und Ziegen, breitet lockeres Stroh auf dem Boden aus: „Hier kannst. du ruhig schlafen, niemand wird dir etwas zuleide tun." Er fährt noch einmal mit der Hand über Tembos Rücken und geht weg. Aber Tissa kann nicht schlafen. Die ganze Nacht hört er, wie drüben im Stall der kleine Elefant schreit und jammert: „Ich fürchte mich, wo ist meine Mutter? Es ist so finster ..." Und die Kühe werden unruhig und schnauben und stampfen.

Teil 2: KOMM MIT TEMBO / Dritter Abend: DAS ELEFANTENKIND FINDET EINE NEUE MUTTER

Der Junge hieß Tissa. In seiner Sprache bedeutet das "neun". Sein Vater Waweru gab ihm diesen Namen, weil er als neuntes Kind zur Welt gekommen war. Tissa bittet und bettelt so lange, bis seine Eltern ihm erlauben, das Elefantenkind zu behalten. Was sollte man auch sonst mit ihm anfangen?

Inhalt abgleichen